Qualitätsmanagement
WIR BIETEN IHNEN BESTE
QUALITÄT, MASSARBEIT
UND ZUVERLÄSSIGKEIT!

 

Unsere hohen Qualitätsmaßstäbe erstrecken sich über sämtliche Prozesse: Beratung, Extrusion, mechanische Bearbeitung sowie Lieferung in exakter Menge, mit der festgelegten Qualität und zum vereinbarten Termin. Wir leben das „Total Quality Management System“, welches unsere Mitarbeiter in allen Ebenen in die Verantwortung nimmt und an kontinuierlichen Optimierungen beteiligt. Unser Qualitätsstandard ist mit dem Zertifikat nach ISO 9001 ausgezeichnet. Darüber hinaus können Audits von unabhängigen Prüfzentren durchgeführt werden. Eine weitere internationale Norm, welche die Anforderungen an das Qualitätsmanagement festlegt und sicherstellt: Thermoplastische Kunststoffe werden nach der Qualitätsnorm DIN EN 15860 geliefert.

Thermoplastische Kunststoffe werden nach der Qualitätsnorm DIN EN 15860 geliefert.

Lebensmittelrechtliche Zulassungen und Eigenschaften

Sehen Sie hier, welcher Kunststoff eine lebensmittelrechtliche Zulassung nach EU-VO 10/2011 oder FDA besitzt und sich durch weitere Zertifikate auszeichnen kann.
> zum Download

MESS- UND PRÜFTECHNIK

Unsere Fertigung erfolgt nach den kunststoffgerechten Toleranzen DIN 7168 mittel bzw. DIN 2768 mittel.

Durch stichprobenartige Kontrollmessungen und abschließende Endprüfungen mit kalibrierten Mess- und Prüfmitteln weisen wir die Produktqualität unserer Halbzeuge und Fertigteile nach. Eine hundertprozentige Qualitätskontrolle eines Auftrags inklusive Dokumentation ist auf Anfrage möglich. Alle Mess- und Prüfmittel werden regelmäßig überwacht, ihre Kalibrierung in Prüfprotokollen dokumentiert. Auf Kundenwunsch liefern wir unsere Produkte mit Messprüfprotokollen aus.

Ultraschall-Prüfung
Zur zerstörungsfreien Prüfung der Halbzeuge auf Lunker, Einschlüsse und Porositäten werden in regelmäßigen Abständen Ultraschallprüfungen durchgeführt. Ultraschallprüfungen von Halbzeugen können bei entsprechendem Kundenauftrag generell während der Kontrollgänge durchgeführt werden.

REACH

Die REACh-Verordnung nach EU-Richtlinie 1907/2006/EG ist seit dem 01.06.2007 gültig und löst damit das bis dahin gültige europäische Chemikalienrecht ab.

REACh steht für
R = Registration (Registrierung)
E = Evaluation (Bewertung)
A = Authorisation and Restriction (Zulassung und Beschränkung)
Ch = Chmicals (chemische Stoffe)

Die REACh-Verordnung schreibt unter anderem vor, dass alle Stoffe (Chemikalien und Zubereitungen), die in der EU hergestellt werden, bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) vorregistriert und registriert werden müssen. Die REACh-Verordnung gilt für alle Chemikalien und Zubereitungen.

Polymere sind explizit (gem. Artikel 2, Absatz 9) von der Registrierung und Bewertung ausgenommen. Somit besteht für unsere Kunststoff-Halbzeuge und -Fertigteile keine Registrierungspflicht.